Verhalten am Bau

  • der Hundeführer ist automatisch Jagdleiter, seinen Anweisungen hat jeder Folge zu leisten

  • Handys im Auto lassen ( auch nicht auf lautlos stellen – sinnlos, weil telefonieren verboten )

  • möglichst lautloses Annähern zum Bau; Wind beachten!

  • am Stand so positionieren, dass springendes Wild keinen unmittelbaren Sichkontakt hat

  • lautlosen Konakt zu den übrigen Schützen aufnehmen und Schussfeld eigenverantwortlich festlegen und einprägen – jeder ist für seinen abgegebenen Schuss verantwortlich

  • den zugewiesenen Stand ausschließlich auf Anweisung des Hundeführers verlassen, zB nach dem Kommando „Sicherheit“

  • absolut lautloses Verhalten am Stand ( keine Unterhaltungen, kein eigenmächiger Standwechsel, kein Telefonieren, kein „da war/ist der Hund/Fuchs“ )

  • konzentriertes Beobachten der zugewiesenen Ein-/Ausfahrten, auch wenn bereits gegraben wird; speziell wenn der Hund herauskommt besteht die Möglichkeit, dass das Wild springt

  • wenn Wild Anzeichen macht zu springen, springen lassen – erst dann mit Waffe auffahren ( verbessert auch Streuung und damit Trefferwahrscheinlichkeit )

  • absolut kein Schuss in Richtung Bau – Gefährdung Hund, Hundeführer und andere Schützen; nie auf den zulaufenden Fuchs schießen, nur auf den seitlich oder von mir weg laufenden

  • nach dem Kommando „Sicherheit“ Waffe brechen und entladen; erst dann Stand verlassen und zusammenkommen